| Kontakt & Lageplan | EN | FR
Earth Sciences at the University of Fribourg

Bern-Fribourg Master in Earth Sciences

titelbild

Master Schwerpunkt Geologie (GEOL)

Master Schwerpunkt in Geologie (GEOL)

 

 

 

 

 

Berufsaussichten

Mit dem Schwerpunkt Geologie öffnen sich für Studienabgänger/innen in Erdwissenschaften unterschiedliche Betätigungsfelder. Industrie und Behörden in der ganzen Welt haben einen beträchtlichen Bedarf an wissenschaftlichen Experten in Fachbereichen wie der Versorgung mit Rohstoffen (Erdöl und –gas, Erze, Kies und Sand, Wasser), der Entsorgung von Abfällen aus Haushalt und Industrie, Vorhersagen über den geologischen Untergrund bei Baugruben und im Untertagebau, der Beurteilung von Naturgefahren und Umwelt-verträglichkeiten, u.s.w.. Zahlreiche StudienabgängerInnen des Instituts für Geologie der Universität Bern arbeiten heute in einem dieser Fachbereiche im privaten Sektor (kleine Firmen bis Grosskonzerne), im öffentlichen Sektor oder im akademischen Bereich in der Schweiz und weltweit.

top

Fachlicher Rahmen

Vom wissenschaftlichen Standpunkt sind alle oben genannten Anwendungen durch ein übergeordnetes Thema verbunden: das Verständnis der geologischen Prozesse und deren Produkte in Raum und Zeit. Der Schwerpunkt "Geologie" beinhaltet den ganzen Bereich von Lockergesteinen und Fels, und zwar in grossem und kleinstem Massstab. Durch diese Breite geben sich natürliche Überlappungen mit den Bereichen der Schwerpunkte „Umwelt- und Rohstoff-Geochemie“ und „Quartärgeologie“. Durch eine sorgfältige Auswahl der Kurse kann eine Breite der Ausbildung mit einer gewissen Vertiefung in der einen oder anderen Spezialisierung erreicht werden. Dies erlaubt, die Studierenden auf die grosse Vielfalt von Problemstellungen, welche im Berufsalltag angetroffen werden, vorzubereiten.

top

Ziel

Das Ziel dieses Masterkurses ist es, die Studierenden in allen Fähigkeiten  auszubilden, welche für Berufe in den Sektoren Versorgung, Entsorgung, Baugrund, Untertagebau, Naturgefahren, Umweltverträglichkeit benötigt werden. Dies beinhaltet ein breites Verständnis von geologischen Prozessen; die Fähigkeit, verschiedene wissenschaftliche Informationen in einem vernetzten Rahmen zu verstehen und daraus lösungsorientierte Strategien zu entwickeln; praktische Fachkenntnisse moderner Methoden der Feldarbeit, Analytik und Computeranwendung; und Ausbildung in der professionellen Kommunikation von Ideen und Resultaten in Wort und Text.

top

Kernkurse für den Schwerpunkt Geologie (30 ECTS in Modul B)

Kursname (30 Kurse): ECTS:
Advanced Carbonate Sedimentology 2.5
Basement evolution in orogens 2
Basin Evolution 3
Computer Modeling of 3D Geological Structures 1.5
Excursion Volcanology 2.5
Excursion: From basins to mountain belts (prer) 2
Field Course Rock Deformation Brittle Regime 1.5
Field Logging of Tunnels and Boreholes 2.5
Field Trip: Oceanic Lithosphere and subducted equivalents (Liguria) 2.5
Fossil Lagerstaetten of Southern Germany 2.5
Geo-Information Systems. Lecture and practical 3
Geochronology and Isotope Geochemistry 3
Geology, Sedimentology and Paleontology of the Swiss Jura 3
Geology, Sedimentology, and Paleontology of the Molasse Basin 3
Geostatistics 2
Internship in industry 5
Interpretation of Seismic Profiles around the world 1.5
Interpretation of Seismic Profiles in the Alpine foreland 1.5
Laser-ablation inductively-coupled-plasma mass-spectrometry - LA-ICP-MS. Two days short course 1
Marine Geology 3
Mountain building processes 3
Natural Hazards: Process & Methods 3
Ophiolites: Production and destruction of oceanic crust 2.5
Quaternary Sediments Field Week 3
Reflected-Light Microscopy 1.5
Rock and Paleomagnetism 2
Rock Deformation: Brittle regime (prer) 2.5
Rock Deformation: Ductile regime 4
Surface Processes, Geomorphology (prer) 3
Volcanology 3

top

Master Speciality in Geology (GEOL)Masterarbeit (60 ECTS in Modul D)

Jeder und jede Studierende schreibt eine betreute Forschungsarbeit über ein Thema aus einem der aktuellen Forschungsbereiche des Schwerpunktes Geologie (allenfalls in Zusammenarbeit mit  Behörden oder Industrie). Das Projekt enthält Felduntersuchungen, welche durch zusätzliche Untersuchungen im Labor/am Computer ergänzt werden. Die Masterarbeit erstreckt sich über die gesamten 20 Monate des Lehrgangs und verläuft somit zeitweise parallel zu Vorlesungen und Feldkursen. Das Projekt wird von einem bzw. einer oder mehreren Dozierenden in Bern oder an Partnerinstitutionen betreut. Während des ersten Semesters arbeiten sich die Studierenden in ihr Forschungsprogramm ein, welches dann schriftlich und mündlich präsentiert wird. Die folgenden drei Semester und ein vorlesungsfreier Sommer dienen der Erfassung, Analyse und Interpretation der Daten, und dem Verfassen der Masterarbeit. Das vierte Semester ist ausschliesslich der Masterarbeit gewidmet, welche am Ende dieses Semesters eingereicht wird. Die Arbeit kann in englischer, französischer oder deutscher Sprache verfasst werden (in Ausnahmefällen sind auch anderen Sprache zugelassen).

Beispiele von Themen für eine Masterarbeit umfassen:

  • Struktur und Deformation der Erdkruste in Orogenen (Alpen, Anden)
  • Metamorphe und tektonische Entwicklung von Kristallingürteln in Orogenen (Alpen)
  • Wachstum der Alpen und Klimaentwicklung
  • Synsedimentäre Tektonik im Schweizerischen Molassebecken
  • Sedimentäre Prozesse im Juragebirge
  • Sedimentäre Prozesse im Molassebecken
  • Aktive Hangrutschungen und Sedimenttransport in alpinen Flüssen
  • Magmatismus während des Aufbrechens der Kontinente: Fallbeispiel Atlantik
  • Korrelation zwischen Oberflächentypen und dem Auftreten von Meteoriten

In verschiedenen Fällen kann eine Masterarbeit von verschiedenen Schwerpunkten aus angegangen werden:

  • „Geologie“ oder „Quartärgeologie“
    Spröddeformation in Bergstürzen und in den umgebenden Lockergesteinen: Fallbeispiel Flimser Bergsturz)
  • „Geologie“ oder „Earth materials“:
    Deformationsstrukturen in Krustengesteinen, in Mantelgesteinen, in Analogmaterialien oder in Experimenten.

Verfügbare Masterthemen im Schwerpunkt Geologie (GEOL)

(Die Liste wird jeweils im Dezember aktualisiert)

 

ELE EM ERG GEOL PAQS Uni. Thesis topic Advisors:
x x BE 3D Evolution of Cockade Structures in the Grimsel Breccia Fault: An Earthquake proxy, Details Prof. Marco Herwegh, Prof. Alfons Berger, Prof. Thomas Pettke
x x BE Alkali-aggregate reaction (AAR) and cracking mechanisms of concrete structures (applied research project), Details Prof. Marco Herwegh, Prof. Alfons Berger
x BE Analogue modeling of geothermal systems along the Grimsel shear zone, Details Prof. Guido Schreurs, Prof. Marco Herwegh
x x x BE Archean mountain building processes in 3D tectonic experiments, Details Dr. Frank Zwaan, Prof. Nicolas Greber, Prof. Guido Schreurs
x x BE Characterization of fluid accompanied deformation along thrust faults , Details Prof. Marco Herwegh, Prof. Alfons Berger
x x BE Classification of chondritic meteorites from Oman using X-ray diffractometry., Details Prof. Beda Hofmann, Dr. Urs Eggenberger
x x BE Crystal anisotropy, Details Prof. Andrea Biedermann, Prof. Sergey Churakov
x x BE Frost weathering of alpine limestone rock faces, Details Dr. David Mair, Prof. Fritz Schlunegger, Prof. Marco Herwegh
x x BE Geology, geomorphology, weathering and sediment transport in an Alpine drainage basin, Details Prof. Fritz Schlunegger, PD Dr. Naki Akçar
x x BE Geometries of 3D Flow paths in fault-related hydrothermal systems, Details Prof. Marco Herwegh, Prof. Alfons Berger, Prof. Beda Hofmann
x x BE Himalaya gabbros: magmatic history and polymetamorphic evolution, Details Prof. Jörg Hermann, Prof. Daniela Rubatto, Prof. Pierre Lanari
x x FR Iron distribution and behaviour in the HP-LT volcanoclastic rocks of the Ile de Groix, Details PD Dr. Afifé El Korh
x x x BE Magnetic properties of iron oxide exsolutions in silicates, Details Prof. Andrea Biedermann
x x BE Magnetic signatures of serpentinization, Details Prof. Andrea Biedermann, Prof. Jörg Hermann
x x x BE Microstructural analysis in sedimentary rocks of the Mont Terri Rock Laboratory subjected to high-pressure squeezing experiments, Details Prof. Marco Herwegh, Prof. Martin Mazurek
x BE Microstructure and fabric development in a gabbro of the Val Malenco, Details Prof. Alfons Berger, Prof. Jörg Hermann
x x BE Multiscale 3D Fault Patterns and their Role for Seismic Activity in Switzerland, Details Prof. Marco Herwegh
x x x FR New projects in Carbonate Sedimentology, Details Prof. Anneleen Foubert
x x BE Pressure dependence for the compositions of accessory phases in the Bergell tonalite?, Details Prof. Jörg Hermann, Prof. Daniela Rubatto, Prof. Alfons Berger
x x BE Quantitative computational tomography applied to metamorphic rocks, Details Prof. Pierre Lanari, Prof. Jörg Hermann
x BE Sr isotopes in different vein types developed in a paleo-accretion wedge, Details Prof. Alfons Berger, Dr. Martin Wille, Prof. Marco Herwegh
x BE Stable Si-isotopes in seismic tectonites, Details Dr. Martin Wille, Prof. Alfons Berger, Prof. Klaus Mezger
x BE Storm deposits recorded by Molasse sequences, Details Prof. Fritz Schlunegger
x x BE Subduction zone history of an oceanic slab unit in the tectonic accretionary channel of the Alps, Details Prof. Thomas Pettke, Prof. Jörg Hermann
x x BE The Clavaniev Zone: A recent seismic fault system?, Details Prof. Marco Herwegh, Prof. Alfons Berger
x BE The dynamics of conglomerate deposition in the Molasse Basin, Details Prof. Fritz Schlunegger
x BE The Engadine Line - a neotectonically reactivated large-scale fault?, Details Prof. Marco Herwegh, Prof. em. Christian Schlüchter
x x BE The fate of ophicarbonates from seafloor to beyond antigorite dehydration and the subduction zone carbon cycle, Details Prof. Thomas Pettke, Prof. Jörg Hermann
x BE The formation and evolution of transfer faults in extensional settings, Details Prof. Guido Schreurs
x x BE The reaction between tonalite and serpentinite in the Bergell contact aureole, Details Prof. Jörg Hermann, Prof. Thomas Pettke, Prof. Daniela Rubatto
x x BE The Schwarzwasser fault system: Where is it? , Details Prof. Marco Herwegh, Prof. Fritz Schlunegger, Prof. Flavio Anselmetti
x x BE The subduction plate interface: Geodynamics, chemical cycling and more, Details Prof. Thomas Pettke
x x BE Topics in meteoritics, Details Prof. Beda Hofmann
x x x BE Tracking the nature of the continental crust with modern analytical techniques, Details Prof. Nicolas Greber, Prof. Klaus Mezger
x x x BE Tracking the source and mineralization mechanism of Mo-deposits with in-situ Mo isotope measurements of molybdenite using Femtosecond-Laser Mass-Spectrometry, Details Prof. Nicolas Greber
x x BE When lightning strikes: fulgurites in the Malenco serpentinite, Details Prof. Jörg Hermann, Prof. Thomas Pettke, Prof. Daniela Rubatto

Laufende Masterarbeiten mit Schwerpunkt Geologie (GEOL)

Student/in Masterthema Betreuer
Andersson Nils Mechanical and kinematic modelling along and around the Pontarlier Fault System in the western Jura fold-and-thrust belt and the Molasse Basin. Prof. Jon Mosar
Arnold Tobias Characterization of an alpine cleft in the Bernese Oberland Prof. Marco Herwegh, Prof. Alfons Berger, Prof. Thomas Pettke
Binaghi Mattia Post LGM glazial evolution in the Norden Valais Alps PD Dr. Naki Akçar
Bumann Nicole Effect of geological preconditioning on sediment production in the Illgraben catchment Prof. Marco Herwegh, Prof. Fritz Schlunegger
Flotron Thierry Pierre-André Structural analysis of the exhumation of the gastern granite and the effect of hydrothermal fluid circulation. Prof. Marco Herwegh
Kalberguenova Vera Tectonic and paleotectonic evolution of the northern Greater Caucasus foreland. Prof. Jon Mosar
Leuenberger Vivian Prof. Bernard Grobéty
Lisibach Jonas Bedrock fabric, erosion and hazards of the Rotlaui catchment. Prof. Marco Herwegh, Prof. Fritz Schlunegger
Lonfat Kevin Cartographie et Géologie structurale dans la région des Dents du Midi (Salanfe): de la Science à la didactique. Prof. Jon Mosar
Marro Adeline Kinematics and tectonics of the Central Jura fold and thrust belt: a forward modelling and spaleostress approach. Prof. Jon Mosar
Muñoz Yohualli Reconstruction of fluid pathways in the northern Aiguilles Rouges Massif Prof. Marco Herwegh, Prof. Alfons Berger
Prieto Casallas Manuel Alejandro Tectonic and Kinematic viable cross section in the Georgian foreland to the Greater Caucasus: westernmost Kura Basin near Tbilisi. Prof. Jon Mosar
Sturny Janine Structural geology along a north-south section between the TienShan and the Northern Pamir in Kirgyzstan. Prof. Jon Mosar
Zimmermann Alice Basement lenses in sediments overlying the Mont Blanc and Aiguilles Rouges Massifs. Tectonic vs. sedimentological origin. Prof. Jon Mosar

top

Laboreinrichtungen

Den Studierenden der Masterkurse steht eine Vielzahl von analytischen Möglichkeiten und Methoden am Institut für Geologie zur Verfügung, wie petrographische Mikroskopie, Kathodenlumineszenz, Elektronenmikroskopie, Röntgendiffraktion und HT-XRD, Röntgenfluoreszenz und Mikroröntgenfluoreszenz, Elektronenmikrosonde, Laser-Raman und Infrarotspektroskopie, Laserablation-ICP-MS, Mikrothermometrie von Fluideinschlüssen, Geräte zur Bestimmung von Oberflächen/Porosität und Permeabilität, ein nasschemisches Labor u.a. mit Atomabsorption und Ionenchromatographie, Massenspektrometer für die stabilen Isotope von C, O und H, und für radiogene Isotope der K-Ar, Rb-Sr, Nd-Sm, U-Pb und He-Systeme. Die Ausstattung im experimentellen Bereich beinhaltet Einrichtungen zur Porenwasserextraktion, Durchflusssäulen, Austauschkolonnen und Hydrothermalautoklaven für hoch-P-T Versuche. Für geochemische Modellierungen und GIS-Anwendungen stehen Computercluster zur Verfügung. Weitere Einrichtungen sind im Rahmen der BeNeFri-Partneruniversitäten und bei Forschungsinstituten, mit denen eine Zusammenarbeit besteht, zugänglich.

top

Lehrpersonal

Für spezialisierte Kurse im Bereich Geologie und zur Betreuung der Masterarbeiten ist ein Team mit grosser Erfahrung zuständig:

top

Weitere Informationen

Studierende, die sich für für den MSc-Schwerpunkt "Geologie" interessieren und nähere Auskünfte wünschen, können sich an folgende Personen wenden:

, oder .

top

University of Bern | Institute of Geological Sciences | Baltzerstrasse 1+3 | CH-3012 Bern |
Tel.: +41 (0)31 684 87 61|

University of Fribourg | Dépt. Géosciences ; Ch. du Musée 6 - Pérolles ; CH-1700 Fribourg |
Tel:  +41 (0)26 300 89 70 ; Fax: +41 (0)26 300 97 42 |
© University of Bern 29.11.2019